Tipi Hausbetten – was macht die Trendsetter so beliebt?

Für Kinder gibt es nichts Schöneres in ihren Zimmern, als ihr ganz eigenes Reich in Form eines gemütlichen Bettes vorzufinden. Und hier haben sich die so genannten Tipi Hausbetten fest etabliert und als Spitzenreiter herausgemacht. Das Tipibett in Form eines Wigwams oder ein Hausbett, bieten alles, was sich Kinder eigentlich wünschen. Ein schönes, weiches Bett, welches sie zu jeder Zeit und ohne Hindernisse in Bodennähe erreichen können.

Dazu ist die Form so konstruiert, dass sie sich wie im eigenen Häuschen fühlen und ganz ungestört dort tun und lassen können, was sie wollen und wonach ihnen ist. Tipibetten und Hausbetten sind super einfach zu montieren und Eltern können so im Nu das Bett aufbauen. Das Schlafen hat garantiert noch nie so viel Spaß gemacht und war wahrscheinlich noch nie so einfach, denn die Kinder lieben diese Betten und halten sich gern in ihnen auf. Nicht umsonst sieht man diese Bettenkonstruktionen in Kinderzimmern immer häufiger weltweit.

Barrierefrei und in Bodennähe

Schon allein diese beiden Aspekte sind ideal für Kinder fast aler Altersklassen. Denn die Tipi Hausbetten wachsen auf ihre ganz besondere Weise auch mit. Das klassische Tipi Hausbett ist bodennah aufgebaut und das Lattenrost wird auf den Boden gelegt und aufgebaut. Die Matratze liegt dann auf dem Lattenrost auf und das Tipi-Konstrukt wird quasi rundherum aufgebaut. So entsteht nach und nach das Bett in einer Art Wigwam-Form und kann nach Belieben verändert werden. Denn während die einen den nackten Aufbau der Zeltform belassen, stülpen andere noch zusätzlich den Stoff über das Tipi-Hausbett. Und so entsteht ein Hausbett der Superlative mit Fenster und Rollo inklusive. Die Flexibilität, mit der man diese Betten gestalten kann, zeichnet sie gleichermaßen auch aus und Wandelbarkeit erst recht. Denn diese Betten wachsen förmlich mit dem Kindern einfach mit. Dennoch: Besonders für kleine Kinder sind sie ideal, da sie durch den barrierefreien Einstieg und der Bodennähe zum Einen einen Einstieg ins Bett, wann immer sie mögen, gewährt und zum Anderen aber auch die Sturzgefahr aus dem Bett zu fallen total minimiert.

Mehr Infos und Wissenswertes zum Thema Hausbetten und Tipis erfährt man auch unter: https://minimididesign.com/hausbetten-tipi

Einfacher Aufbau

Der Aufbau der Betten ist so simpel, wie ihre ganze Machart. Zwar bestehen sie meist aus einem sehr robusten Grundmaterial, doch der Aufbau an sich ist mit einer Handvoll an Werkzeug recht einfach möglich und von jedermann durchführbar. Die Flexibilität mit der man die Tipis ausstaffieren kann, ist groß und meist wesentlich größer als bei allen anderen Kinderbettmodellen. So können der Aufbau an sich, die Verkleidung und selbst die Höhe und Breite, Größe und Co. nach Belieben verändert werden. Ob mit Dach oder ohne und mit Schubladen und Unterbau. Oder auch n nicht. Die Tipis haben allesamt eines gemeinsam: Sie laden förmlich zum Schlafen und Kuscheln ein und bieten stets eine herrliche Gelegenheit für die Kids, sich zurückzuziehen. Also im Prinzip ideal ab dem Alter, wo die Kinder zu groß für die Babyschaukel geworden sind. Zudem sehen sie besonders schön aus, wenn sie dann auch noch mit Lichterketten und Co. verziert werden… Eine Kuschelhöhle der Superlative quasi, die frei nach Schnauze gestaltet werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.