Ungeziefer in Betten und Sofas

Unsere Wohnung ist nicht nur vollbepackt mit wunderschönen Möbeln, Gästebetten, Ecksofas und weiteren Utensilien, sondern auch ein paar unliebsame Besucher fühlen sich in unseren vier Wänden sichtlich wohl. In den meisten Fällen handelt es sich allerdings nur um eine verirrte Spinne oder – die überall vorhandenen – Hausstaubmilben. Im schlimmsten Fall haben sich jedoch Bettwanzen eingenistet, die nur mit erheblichem Aufwand entfernt und beseitigt werden können. Worauf zu achten ist, wenn sich zu viele Hausstaubmilben oder auch Bettwanzen in Ihrer Wohnung breitgemacht haben, verraten wir auf dieser Seite.

Hausstaubmilben – bekanntes Problem in jeder Wohnung

Wanzen und Ungeziefer haben nichts in der Wohnung verloren
Wanzen und Ungeziefer haben nichts in der Wohnung verloren

Beginnen wir mit den weniger „dramatischen“ Gästen, die in jeder einzelnen Wohnung zu finden sind. Hausstaubmilben signalisieren in keiner Weise, dass es in einer Wohnung „schmutzig“ ist oder die Bewohner unsauber leben. Ganz im Gegenteil. Hausstaubmilben können jede noch so reinliche Wohnung befallen und sind daher auch in jedem Haushalt zu finden. Es stimmt allerdings, dass Hausstaubmilben vor allem Matratzen, Eck-Sofas und andere Polstermöbel befallen und dort auch in größerer Zahl vorhanden sind, wenn nicht entsprechend regelmäßig für Abhilfe gesorgt wird.

Entsorgen Sie von Zeit zu Zeit Ihre Matratze, denn hier fühlen sich die Hausstaubmilben besonders wohl. Es ist warm, die Luftfeuchtigkeit ist optimal und der Körperschweiß trägt ebenfalls dazu bei, dass sich Hausstaubmilben pudelwohl fühlen. Für viele Menschen ist allerdings der Kot der Hausstaubmilben allergieauslösend, was bedeutet, dass der ganz normale Hausstaub Symptome der Allergie auslösen kann. Aus diesem Grund sollten Sie vor allem als Allergiker darauf achten, dass das Bett regelmäßig bezogen wird, im Bestfall mit einem Milbenschutz-Laken. Auch die Matratze sollten Sie häufiger als „normal“ austauschen, wenn Sie unter einer Hausstaubmilbenallergie leiden.

Wer auf Nummer sicher gehen will kann es mit Encasing probieren. Hierbei werden spezielle Milbenschutzbezüge über die Matratzen, Kopfkissen und Bettdecken gestülpt. Diese lassen keine Milben durch. Somit umschließen (engl. Encasing) sie die Milben.

Im Zweifel sollte man eine Milben Profi zu Rate ziehen.

Bettwanzen – seltenes Ungeziefer mit schweren Folgen

Auch Bettwanzen gehören zu den wahrlich unliebsamen Gästen in Ihrer Wohnung, die allerdings glücklicherweise nicht einfach so und schon gar nicht immer vorhanden sind. Im Vergleich zu den Hausstaubmilben sind Bettwanzen als eine eher seltene Angelegenheit. Wenn sich die kleinen Viecher aber in Ihrem Bett, hinter den Fußleisten oder in einer kuschelig warmen Eck-Couch eingenistet haben, dann – und das müssen wir ganz deutlich sagen – haben Sie den Salat. Bettwanzen lassen sich nicht einfach entfernen, hier ist ein gewaltiger Aufwand erforderlich, jede kleine Bettwanze und deren Hinterlassenschaften aufzuspüren.

Falls Sie das Gefühl haben, dass sich bei Ihnen Bettwanzen eingenistet haben, sollten Sie die folgenden Anzeichen ebenfalls überprüfen:

  • Haben Sie lebende Bettwanzen gefunden?
  • Sind an Ihrem Körper Bisse zu finden?
  • Haben Sie Kotspuren auf dem Bett oder Boden entdeckt?
  • Sind bei Ihnen tote Bettwanzen bzw. Häute zu finden?
  • Haben Sie helle Bettwäsche und sind dort kleine Blutspuren zu sehen?
  • Riecht es in Ihrer Wohnung bzw. in einzelnen Räumen säuerlich?
  • Konnten Sie in Ihrem Wohnraum Bettwanzen-Eier entdecken?

Das alles können Anzeichen dafür sein, dass sich im Schlafzimmer oder auch im Wohnzimmer Bettwanzen eingenistet haben. Die Schwierigkeit besteht nun darin, das Versteck der kleinen Biester ausfindig zu machen, um sie vernichten zu können. Doch nicht nur Ihr Bett sollte geprüft werden, schauen Sie auch ins Kinderzimmer. Hinter den toll aussehenden Cars Betten können auch unliebsame Gäste schlummern.

Typische Bettwanzen-Verstecke

Bettwanzen sind winzig klein und können sich nahezu überall in Ihrer Wohnung oder in Ihrem Haus verstecken. Vor allem bei Fußleisten, aber auch dem Bettgestell, alten Sofas, Sesseln, Steckdosen, Nachtschränken und weiteren, vor allem ungestörten Orten sollten Sie wachsam sein. Es gibt unzählige Orte, an denen sie sich verstecken können, daher können wir diese nicht alle aufzählen. Sehen Sie sich aufmerksam in Ihrer Umgebung um. Wo ist es

  • dunkel
  • schwer zugänglich
  • und trotzdem nah bei Ihnen (und demzufolge nah an der Mahlzeit der Bettwanzen)

Selbst kleinste Risse und Spalten können als Versteck genutzt werden. Sobald Sie die Bettwanzen bzw. deren Versteck ausfindig gemacht haben, kommt ein entsprechendes Bettwanzenmittel zum Einsatz. Diese Mittel sind in der Regel zum Sprühen und werden auf das Versteck und auf jede lebende Bettwanze aufgetragen. Manchmal kann es sein, diese Prozedur einige Male wiederholen zu müssen, wenn Sie nicht alle Bettwanzen auch 100-prozentig erwischt haben. Stellen Sie vor allem sicher, dass alle Utensilien (Bettwäsche, Laken, Matratze) entsorgt oder gründlich gereinigt werden, damit das Bettwanzen-Problem tatsächlich ein für alle Male gelöst werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.